Steiner Fernglas Test

Diesem Test lagen Ferngläser der Firma Steiner zugrunde. Seit über 60 Jahren hat sich Steiner auf Fernglastechnologie spezialisiert. Heute ist es das einzige Unternehmen weltweit, das ausschließlich in der Entwicklung und Herstellung von Ferngläsern tätig ist. Das versprach ein ausgeprägtes Know-how, das es von uns zu testen galt. Die Vielfalt der Produkte ist groß. So gibt es im Sortiment Ferngläser, die speziell auf Natur- und Tierbeobachtungen ausgerichtet sind sowie solche, die bei der Jagd und der Marine eingesetzt werden. Wir haben uns aus diesem umfangreichen Portfolio zwei Modelle herausgepickt: das Steiner Fernglas SkyHawk Pro 10×42 und das Steiner Safari Fernglas UltraSharp 10×26. Unsere Testphase begann mit dem preisgünstigeren der beiden Geräte, dem UltraSharp 10×26 aus der Serie „Safari“für rund 100,00 Euro. Es handelt sich hierbei um ein sehr handliches Outdoor-Fernglas, das unter 300 g wiegt. Beim ersten Einsatz fiel uns sofort die Ergonomie der Augenmuscheln auf. Sie sorgte für einen angenehmen und wenig anstrengenden Blick durch das Fernglas. Wir waren zudem sehr positiv von der 10-fachen Vergrößerung überrascht, die man sonst sogar bei größeren Ferngläsern nicht unbedingt vorfindet. Die High-Contrast-Optik von Steiner gab die Farben kontrastreich und natürlich wieder. Uns überzeugte außerdem die glasklare Schärfe bis in den Randbereich hinein. Es bot sich uns ein plastisches 3-D-Bild und schwierige Lichtverhältnisse konnten dem Fernglas nichts anhaben. Das Gerät ist wasserdicht, hat einen Objektivdurchmesser von 26 mm und das Sehfeld beträgt auf 1000 mgute101 m.

Im Test: Birdwatching

Im Anschluss testeten wir das preislich höher gelegene Fernglas SkyHawk Pro 10×42 für über 300,00 Euro. Vom Hersteller wird es als Birdwatching-Spezialist bezeichnet. Im Lieferumfang sind zusätzlich eine Tasche, Objektivschutzkappen, Neopren-Regenschutzdeckel und ein gepolsterter Tragegurt enthalten. Wir gingen mit dem Gerät in die Natur und beobachteten verschiedene große und kleine Tiere. Wir waren begeistert, wie nah wir der Tierwelt kamen, trotz der weiten Entfernung, in der wir uns aufhielten. Das Sichtergebnis ist, ohne Übertreibung brillant zu nennen. Selbst bei starker Bewölkung oder in der Abenddämmerung bot sich uns ein helles und konturscharfes Bild auf alle Distanzen. Der sogenannte Fast-Close-Focus erlaubte uns sogar eine optische Annäherung an die Tiere bis auf 2 m. Der Objektivdurchmesser misst 42 mm. Das Fernglas hat ergonomische Dreh-Schiebeaugenmuscheln und bequeme Daumenmulden für eine gute Handlichkeit. Die Stickstoff-Druck-Füllung, die über eine 2-Wege-Ventil-Technik funktioniert, verhinderte zu jeder Zeit das Beschlagen der Gläser.

Fazit nach dem Test

Dieser Test hat deutlich gemacht, dass es sich lohnt, auf die Ferngläser von Steiner zu setzen. Die Spezialisierung auf Fernglastechnologie hat bei beiden Testgeräten gezeigt, dass es sich um qualitativ sehr hochwertige Produkte in ihrem jeweiligen Preissegment handelt. Wer ein Fernglas von echten Profis haben möchte, dem seien die Modelle von Steiner ans Herz gelegt. Wir geben eine mehr als deutliche Kaufempfehlung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Back to Top ↑