Doerr Fernglas Test

Im Test dieses Mal: Ferngläser des deutschen Unternehmens Dörr. Was 1973 mit Fotoprodukten und Optikgeräten begann, ist heute ein umfangreiches Sortiment, das Ferngläser und Teleskope in allen Ausführungen einbezieht. Das Produktportfolio umfasst unter anderem Taschenferngläser, Ferngläser für Outdoor-Aktivitäten, Jumbo- und Zoom-Ferngläser, Operngläser und Nachtsichtgeräte. Unser Fokus lag auf den beiden sehr unterschiedlichen Modellen Dörr Alpina Pro Fernglas 10x 50mm für unter 25,00 Euro und Dörr Diana 9X63 DCF Fernglas für knapp 600,00 Euro. Von dem hochpreisigen Gerät erwarteten wir einiges. Wir waren also gespannt und wurden nicht enttäuscht. Das Fernglas hat uns tatsächlich sowohl am Tag als auch in der Nacht brillante Bilder geliefert. Das ermöglichten die BAK4 Prismen und die SMC-Mehrschichtvergütung. Dörr empfiehlt dieses Gerät für die Nutzung in der Natur. Das können wir unterstreichen. Die großflächigen Okulare sind auch für Dauerbeobachtungen geeignet, ohne auftretende Ermüdungserscheinungen. Die umstülpbaren Augenmuscheln wurden von unseren Brillenträgern sehr geschätzt. Und durch das griffsichere und ergonomische Design liegt das Fernglas gut in der Hand. Erwähnenswert ist auch die 15-jährige Herstellergarantie. Nach diesem Hightech-Erlebnis gingen wir mit entsprechend gebremsten Erwartungen an die Prüfung des Alpina Pro 10x 50mm. Der Prismentyp ist Porro, die Vergrößerung 10-fach und der Frontlinsendurchmesser liegt bei 50 mm. Die Lichtstärke beträgt 25 und die Dämmerungszahl 22,36. Das sind Werte, die bei so niedrigen Preisen akzeptabel sind.

Fazit vom Test

Nach diesem Test können wir sagen, dass man bei Dörr verschiedene Gläser zu einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis erwerben kann. Sowohl für schmale als auch große Portemonnaies ist ein Fernglas dabei.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Back to Top ↑