Bresser Fernglas Test

Bresser Fernglas im praktischen Test

Dieser Test bezieht sich auf das Sortiment an Ferngläsern des deutschen Optikspezialisten Bresser. 1957 wurde das Unternehmen gegründet, und es ist heute weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung von Teleskopen, Mikroskopen, Wetterstationen und Sport Optics. Zu Letzterem gehören selbstverständlich auch Ferngläser. Aus einem breiten Angebotssortiment können Käufer Ferngläser für verschiedene Anwendungsmöglichkeiten erwerben. Bresser steht nach eigener Aussage für innovative Ferngläser mit hochwertiger Qualität gepaart mit günstigen Preisen. Das Unternehmen entwickelt nicht nur klassische Ferngläser, sondern auch digitale Ferngläser mit Spitzentechnologie, die zum Beispiel bei der Navigation auf See eingesetzt werden. Aber auch Jäger und Tierliebhaber finden bei Bresser gleichermaßen die passenden Ferngläser für ihre besonderen Ansprüche. Wir haben die Modelle Bresser Fernglas-1540963-Spezial-Jagd 9×63 und Bresser Fernglas-1701700-Montana 10×50 getestet. Wie die Namen schon suggerieren, ist das eine in seiner Ausstattung auf die Jagd ausgerichtet und das andere auf Naturbeobachtungen und sportliche Aktivitäten. Das Jagd-Modell liegt bei knapp unter 100,00 Euro und bietet im Lieferumfang zusätzlich eine Bereitschaftstasche, Staubschutzkappen, Trageriemen und ein Putztuch. Wir stellten schnell fest, dass das Bild kontrastreich und hell ist, selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen. Das ermöglicht die voll mehrschichtvergütete BaK-4-Optik. Bei diesem doch preisgünstigen Fernglas überraschte uns, dass ein Dioptrienausgleich vorhanden ist. Auch die umstülpbaren Augenmuscheln sind in diesem Segment keine Selbstverständlichkeit. Brillenträger wird es freuen. Überzeugt hat uns während unseres Tests, der in der kalten Jahreszeit stattfand, dass der Mitteltrieb überdimensioniert ist. Das hatte den entscheidenden Vorteil, dass die Scharfeinstellung problemlos auch mit dicken Handschuhen vollzogen werden konnte. Zu den technischen Daten ist zu sagen, dass das Fernglas eine 9-fache Vergrößerung, einen Objektivdurchmesser von 63mm und eine Lichtstärke von 49 hat. Die Bauform ist dachkant und das Gewicht beträgt 1270 g. Das Bresser Fernglas-1701700-Montana 10×50 liegt bei 270,00 Euro und somit in der gehoberen Preisklasse. Geliefert wurde es mit einer Echtledertasche inklusive hochwertigem Trageriemen und einem Putztuch. Die Abmessungen des Gerätes sind 170x70x185 mm und das Gewicht liegt bei benutzerfreundlichen 998 g. Das Fernglas ist mit Porro-Prismen Ferngläsern der sogenannten High-End Serie Montana von Bresser ausgestattet. Dadurch standen uns gestochen scharfe Bilder zur Verfügung. Mögliche störende Reflexe wurden durch die Mehrschichtvergütung minimiert. Als sehr gut empfanden wir die Oil-Phobic-Beschichtung mit Lotuseffekt. Diese verhinderte Schmutz und Flecken auf den Linsen. Der Test im Wasser zeigte, dass das Fernglas in 1 m Tiefe bis zu 5 Minuten lang wasserdicht ist. In der Natur konnten wir mit dem integrierten Stativanschlussgewinde ein bereits vorhandenes Stativ nutzen, so waren auch Beobachtungen über Stunden hinweg möglich.

Fazit nach dem Test

Aus diesem Test gehen wir mit dem guten Gefühl heraus, dass die beiden Ferngläser von Bresser in ihrer jeweiligen Preisklasse den gewünschten Anforderungen entsprechen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt in beiden Fällen. Wir können ohne Umschweife eine Kaufempfehlung aussprechen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Back to Top ↑